Test Beamer 2019

Beamer Test 2019

Beamer Test 2019

 

 

 

Beamer Test und Kaufberatung - So küren Sie Ihren Testsieger 2018 / 2019

 

Der Beamer Test geht nur über unsere Augen

Wer einen Beamer kaufen möchte wird sich zuerst informieren. Das Internet bietet eine Fülle von Informationen. Bei einem Vergleich der Datenblätter von Herstellern können Sie sich schon ein wenig orientieren. Wenn Sie allerdings nur die Datenblätter studieren kommen Sie nicht zu einem guten Ergebnis. Leider bestätigen die Angaben der Hersteller oft nicht unsere eigenen Testergebnisse.

 

Testsieger Beamer und die Testzeitschriften

Wer Aufmerksam die Beamertests anschaut dem fällt bestimmt etwas auf. Es gibt keine schlechten Beamer! Komisch, oft haben die Kandidaten mindestens ein "gut." Ob diese Tests objektiv sind überlasse ich jetzt gerne Ihrer Fantasie. Viele Zeitschriften finanzieren sich über die Werbung. Schaltet der Beamer Hersteller Werbung in der Zeitschrift bekommt er einen kostenlosen Test. Wessen Brot ich es, dessen Lied ich sing.

Das soll nicht bedeuten das alle Tests nicht objektiv sind. Das soll heißen: Lesen Sie einen Test für Beamer mit Skepsis und Unterscheidungsvermögen. Selbst wenn manche Testergebnisse unzutreffend sind, kann der Bericht immer noch einige sinnvolle Informationen beinhalten.

Wir von Beamer4u lesen schon seit Jahren solche Testberichte nicht mehr. Wir vertrauen lieber:

  • Unseren eigenen Augen

  • Fachkompetenten Ansprechpartnern

  • Messgeräten

  • Auf unsere eigenen Beamer - Vergleichstests

 
So testen Sie Heimkino-Beamer richtig

Auch wenn Sie noch keine Erfahrung mit Beamern haben können Sie einen Projektor erfolgreich testen und vergleichen. Wenn Sie sich schon etwas informiert haben, oder auch nicht, empfehlen wir Ihnen eine Beratung bei einem Fachhändler. Informieren Sie sich ob der Fachhändler eine Auswahl an Beamern zur Verfügung hat.

Zuerst empfehlen wir Ihnen sich einen Beamer eine Weile entspannt anzuschauen. Dadurch können Sie sich "sortieren." Fragen Sie den Fachhändler ob die Beamer kalibriert sind. Nur so haben Sie einen realistischen Vergleich untereinander. Das kalibrieren der Beamer ermöglicht eine hohe Farbtreue und richtige Grauabstufungen. Die optimale Scharfeinstellung und weiteres gehört ebenfalls zur Arbeit des Kalibrierers. So gelingt der Beamertest und eine gute Beratung.

 

Der Epson 9400 Heimkinobeamer im Test

 

App

 

Der Beamer Testsieger Sony VPL-VW260ES

 

App

 
Beamertest im direkten Vergleich

Neben dem Gesamteindruck ist ein Vergleichstest zwischen den aktuellen Heimkinobeamern sehr gut. Am Besten Sie wählen aussagekräftige Standbilder. Durch das verdecken der Linse von einem Beamer haben Sie blitzschnell einen Vergleich. Oder derFachhändler kann zwei Beamer auf eine Leinwand projezieren lassen.

Hierzu eignen sich sehr gut zum Beispiel eine "Skyline" bei Nacht. Achten Sie hier bei auf den Schwarzwert des Beamers. Ist das Schwarz wirklich schwarz oder doch milchig grau?

Die zwei Beispielbilder zeigen wie ein 1 zu 1 Vergleich ausfallen könnte. Die Bilder zeigen realistisch wie ein Test zwischen einem Einsteiger-Beamer und einem guten Heimkinobeamer ausfällt. 

Bild 1 und Bild 2 rechts

Kontrast

 

 

App

 

Selbstverständlich spielt die Umgebung des Heimkinoraums und die verwendete Leinwand eine große Rolle wie gut der Schwarzwert bei Ihrem Test ausfällt. Aber selbst wenn die Umgebung nicht optimal ist (heller Raum) sehen Sie bestimmt Unterschiede in der Schwarzdarstellung.

Wie man an dem rechten Beispielbild schön erkennt ist nicht nur der Schwarzwert besser als links. Die ganze Bildtiefe gewinnt. Zudem wirkt das Bild schärfer. Helle Bildanteile sind genauso hell wie im linken Bild. Diese Spreizung zwischen hell und dunkel ist der Kontrast.

 
Beamertest Bildschärfetest im Vergleich

Auf den ersten Blick fällt bei diesen unteren Beispielbildern auf, dass das Bild links deutlich schärfer ist. Der Unterschied muss nicht immer so deutlich ausfallen wie bei diesen Bildern. Achten Sie auf Details. Sehen die Details scharf aus oder verwaschen? Der eins zu eins Vergleichstest zeigt auch hier mitunter deutliche Unterschiede. Vorsicht ist bei einer "Überschärfung" geboten. Das fällt zunächst vielleicht gar nicht auf. Bei bestimmten Szenen kann es jedoch zu Artefakten kommen. Ein Zeichen für zu viel Schärfe Anhebung beim Beamer.


Bilder 3 und 4

Schärfe Detail

 

Full-HD vs 4K-Beamer Test

Grundsätzlich ist es so das um so mehr Pixel abgebildet sind, um so schärfer wirkt das Bild. Da ein 4K-Beamer die vierfache Anzahl Bildinformationen liefert wie ein Full-HD Beamer ist das Bild schärfer. Dabei spielt die Vergütung der Optik (Linse) eine entscheidende Rolle. Ein Full-HD Beamer kann mit einer guten Optik ein besseres, schärferes Bild bieten als ein 4K Beamer. Um so größer die Leinwand ist um so deutlicher ist der Vorteil mit einem 4K Beamer zu sehen. Hier spielt der Abstand zur Leinwand und die Leinwand selbst mit eine Rolle. Wie Sie sehen gilt es mehrere Faktoren zu berüchsichtigen.

Bei einem 4K TV in 42 Zoll ist ein Vorteil der 4K Auflösunf praktisch kaum sichtbar.

 
Die Bildhelligkeit ist wichtig!

Die Helligkeit des Projektors spielt mit eine entscheidende Rolle. Ein helles Bild "springt" uns an und gefällt uns besser als ein dunkleres Bild. Im direkten Vergleich sind die Unterschiede gut aus zu machen. Für die 3D Darstellung ist ein heller Projektor ein weiteres Plus. Um einen sinnvollen Vergleich durch zu führen ist darauf zu achten das ein kalibrierter Modus verwendet wird. Sonst kann der Test hinken, wenn ein Beamer mit unnatürlichen Farben eine größere Bildhelligkeit erreicht als ein Projektor der kalibriert ist und stimmige Farben bietet. Die ANSI-Lumen Angabe des Herstellers bietet nur eine Orientierung.

Die neuen Heimkinobeamer verfügen über eine gute Helligkeit, sodass große Leinwände realisierbar sind.

 

Testen Sie die Bewegungsdarstellung

Damit der Kinofilm bei Kameraschwenks nicht ins Stocken gerät braucht es eine gute Zwischenbildberechnung in Full-HD und in 4K. Wie der Name sagt werden zu den Original Bildern zusätzliche Bilder eingefügt. So erscheint der Kameraschwenk flüssig. Suche Sie sich eine gute Szene aus einem Film heraus bei dem ein Kameraschwenk stattfindet. Schauen Sie sich die Szene an und vergleichen Sie die Bewegungsdarstellung der Testkandidaten. Es mag auch sinnvoll sein die Bewegungsdarstellung einmal auszuschalten um zu schauen wie der Beamer "hochrechnet."

Bild 5 und 6

Bewegungsdarstellung schlecht  Bewegungsdarstellung gut

 

Farbgebung Video oder Kinonorm?

Die Beispielbilder 7 und 8 sollen verdeutlichen wie die Farbdarstellung bei  einem Beamertest aussehen kann. Aber Vorsicht! Bunter heißt nicht gleich besser. Testen Sie verschiedene Standbilder. Grüne Rasenflächen, eine Landschaftsaufnahme, das Meer.....

Wichtig sind unter anderem Hauttöne. Manche Beamer haben genau hierfür im Menü eine Einstellmöglichkeit.

Bilder 7 und 8

  Ferarri_TC      Ferarri_TC_Kontrastlos

 

Bildrauschen

Auch im Zeitalter der Digitalisierung gibt es Bildrauschen. Um den Kandidaten zu prüfen ist es wichtig einen guten Film einzulegen der wenig Bildrauschen erzeugt.

 

Die Lautstärke der Beamer

Gute Heimkinobeamer sind so leise das man sie kaum hört. Das trifft zumindest auf den Eco Modus zu. Der Eco modus reicht normalerweise für Ihre Heimkinoanwendung aus. Für 3D und für High Dynamic Range ist der hohe Lampenmodus sinnvoll. Achten Sie auf die Lautstärke des Beamers. In vielen Fällen hängt der Beamer unweit von Ihrem Kopf entfernt. Als besonders leisen Beamer empfehlen wir den Sony VPL-HW45ES. Selbts im hohen Lampenmodus ist er sehr leise.

Der neue Epson EH-TW9400/W hat drei Lampenmodis. Hoch, Mittel, Eco. Im hohen Modus ist der Epson Beamer zwar deutlich lauter, aber immer noch leise genug um einen Film ohne Störung zu genießen. Das gilt für alle "guten Heimkinobeamer."

 
Die Projektor Haptik prüfen

Wir empfehlen nicht nur auf das Bild zu achten. Das ist zwar entscheidend, aber zu prüfen wie gut zum Beispiel die Mechanik zur Bildeinstellung funktioniert kann Ihren Eindruck abrunden. Einige Heimkinobeamer verfügen über eine Lens-shift Funktion.

 

Was ist eine Lens-shift Funktion?

Hiermit richten Sie den Beamer bequem auf Ihre Leinwand ein. Lens-shift bedeutet parallelle Bildverschiebung.

Lens-shift_Epson_9400

DLP-Beamer verfügen nicht über diese bequeme Einstellmöglichkeit. Um das Bild mit dem DLP-Beamer genau auszurichten bedarf es etwas mehr Geduld. Das geschieht durch die Positionierung des Beamers. Als Korrektur Möglichkeit gibt es dann die "Keystone" Einstellung im Menü des Beamers um das Bild von einer etwaigen Schräglage zu befreien.

 

Heimkino-Beamer Testsieger 2018 / 2019

Hier finden Sie einen Überblick über die besten Heimkinobeamer 2018 / 2019

Wenn Sie diese genannten Punkte befolgen kommen Sie bestimmt zu einer guten Kaufentscheidung. Was hauptsächlich zählt ist Ihr eigenes empfinden Ihr Bildeindruck. Ein guter objektiver Kaufberater wird Sie sicherlich auf verschiedene Punkte hinweisen.

Mit diesem Wissen küren Sie Ihren eigenen Heimkino Beamer Testsieger 2019.

 

Welcher Beamer ist gut und günstig?

Ein besonders günstiger Beamer der ein gutes Bild macht ist der:

1. Sony HW45ES um 2000 Euro

Er ist schon eine Weile auf dem Markt kann aber mit neueren Modellen in einigen Disziplienen mithalten.

Seine Stärken sind:

  • Bildschärfe
  • sehr leise
  • sehr günstig
  • Lens-shift

Schwächen:

  • Nur Full HD
  • Kein Kinofarbraum
  • kein HDR High Dynamic Range

 

2. Epson EH-TW9400/W

Dieser aktuelle Heimkinobeamer ist in der 3000 Euro Klasse angesiedelt und ist für seine Top Leistung gut und günstig.

 

Seine Stärken sind:

  • Bildschärfe
  • leise
  • Top Kontrast
  • sehr günstig
  • Lens-shift
  • 4K e-shift
  • Motorische Linse
  • Hohe Lichtstärke, ANSI Lumen
  • Kino Farbraum DCI
  • High Dynamic Range
  • Günstige Ersatzlampe

 

Schwächen:

  • Kein natives 4K
  • keine Zwischenbildberechnung bei aktiviertem e-shift

 

Welchen Beamer empfehlen wir für ein Heimkino?

Eine gute Empfehlung für ein Heimkino ist der Epson EH-TW9400/W.

Er ist auf dem neuesten Stand der Technik, spielt alle neuen 4K Scheiben ab und ist bezahlbar. Selbstverständlich geht es auch besser, aber das Nivau vom Epson 9400 ist wirklich sehr gut. Mit dem Projektor lässt sich ein gutes Heimkino aufbauen.

 

Beamertest Sony 520ES 

 

App